Beerdigung

Den eigenen Tod, den stirbt man nur,
doch mit dem Tod der Anderen muss man leben.

Mascha Kaleko

Bestattungen und Trauerbegleitungen

Einen lieben Menschen zu verlieren ist schwer. Erst recht, wenn wir in besonderer Verbindung zu der oder dem Verstorbenen standen. Wir Seelsorgerinnen und Seelsorger bleiben davon nicht unberührt – wir möchten Sie als Trauernde in ihren Gefühlen und Fragen begleiten. 

Dabei ist auch eine würdige und persönliche Trauerfeier wichtig. In ihr stehen die Verstorbenen mitsamt den Menschen, mit denen sie verbunden waren, im Vordergrund. Die Verstorbenen loslassen und ihnen zugleich nah bleiben: Das sind oft der Wunsch und die Aufgabe. Wir sind für Sie da und geben Impulse.

Nach christlichem Verständnis gibt es kein „Aus die Maus“. Der Tod ist nicht das Ende. Wir leben in der Hoffnung, dass Gottes Liebe über alle Grenzen hinweg spürbar ist. Mit anderen Worten: Die Verstorbenen sind bei Gott gut und geborgen aufgehoben. In dieser Überzeugung begleiten wir Sie.

Antworten auf Fragen, die Sie nicht gestellt haben:

Das tun wir. Gerne kommen wir zu den Verstorbenen, legen ihnen die Hände auf und bitten Gott um seinen Segen. Rufen Sie uns gerne dazu.

Die meisten Angelegenheiten rund um die eigentliche Bestattungen werden von einem Bestattungsinstitut gut und professionell begleitet. Wir arbeiten eng mit einigen – sehr guten – zusammen. Auf Wunsch geben wir Ihnen Empfehlungen.

Der Bestatter oder die Bestatterin nimmt den Kontakt zu dem gewünschten und ausgesuchten Friedhöfen auf. In der Regel informieren sie auch uns Seelsorgerinnen und Seelsorger über mögliche Termine, die wir dann unsererseits bestätigen.

Selbstverständlich! Wir setzen uns mit Ihnen in Verbindung. Ihren Kontakt erhalten wir über das Bestattungsinstitut. Es ist wichtig für uns, den Verstorbenen bzw. die Verstorbene aus Ihren Erzählungen kennnenzulernen. Eine lückenlose Biographie ist hierbei zweitrangig. Schöner und bedeutender sind oft die kleinen und großen Geschichten des Lebens. Weil jedes einzigartig ist.

Wenn Verstorbene zu Lebzeiten für sich beschlossen haben, nicht mehr Mitglied der evangelischen Kirche zu sein, dann hat das gute Gründe, die wir respektieren. Wünschen Sie sich dennoch, dass die Trauerfeier von einer evangelischen Seelsorgerin bzw. einem evangelischen Seelsorger geleitet wird, melden Sie sich gerne ein. Wir finden gemeinsam eine gute Lösung.

Das tun wir. Im Rahmen einer trauerbegleitenden Seelsorge können wir bis zu sechs Termine mit einer Seelsorgerin bzw. einem Seelsorger anbieten. Zudem vermitteln wir gerne in passende Trauergruppen weiter.

Nein. Hierfür ist die Finanzierung der Gemeinden über das Kirchensteuersystem gedacht.

Ja, das tun wir. Der Ambulante Hospizdienst der Ev. Gemeinde Köln ist hier der richtige Ansprechpartner. Dort werden Ihnen gut ausgebildete und kompetente Sterbegeleiter*innen zur Seite gestellt.

Weil ich selbst eine Hündin habe weiß ich, was für enge Bindungen Menschen zu Tieren aufbauen können. Wenn Tiere sterben, kann das oft einschneidend sein und einen großen Verlust bedeuten. Wir bieten Ihnen an, auf besondere Art von Ihrem Tier Abschied zu nehmen.

Für alle weiteren Fragen und Anliegen sind wir gerne für Sie und Ihre Familien da.

Ihr Pfarrer Christoph Rollbühler

Ansprechpartner

Pfarrer

Christoph Rollbühler
Tel.: 0221 / 94 65 46 99
E-Mail: christoph.rollbuehler@ekir.de